11 september 2020

WARUM PARIS ZUR MODEMETROPOLE WURDE

Door admin

Warum Paris zur Modemetropole wurde

Es heißt “Stadt der Lichter”, aber vielleicht wäre ein besserer Name für Paris die “Stadt des Stils”. Frankreichs Hauptstadt ist die Heimat einiger der berühmtesten Designer der Geschichte und immer noch als Ort der Mode und des Glamours weltweit bekannt. Im Grunde ist der Traum eines Sartorialisten wahr geworden. und wenn wir darüber nachdenken, scheint es, als ob es immer so gewesen wäre.

Es gibt zweifellos eine Besessenheit von französischem Stil und Mode, aber wo begann dieser Fanatismus? Wir bemühen uns, die mühelose Cool-Girl-Atmosphäre französischer Mädchen zu emulieren und gleichzeitig die klassischsten polierten Stücke von Designern wie Chanel und Dior zu begeistern. Wir verwenden das Wort “schick” synonym mit “modisch”, ohne auch nur anzuerkennen, dass wir ein Fremdwort in unsere Umgangssprache übernommen haben. Das Wort bedeutet etwas völlig anderes als süß oder stilvoll und impliziert, dass bestimmte Mädchen uns dazu inspiriert haben, zu jagen. Aber warum: Was genau macht Frankreich und seine Hauptstadt zu diesem unerklärlichen Reiz?

Einfach gesagt, Frankreich ist das Zentrum der Mode – und das schon lange. Tatsächlich lässt sich Frankreichs Position als weltweite Stimme der sartorianischen Autorität bis auf König Ludwig XIV. Zurückverfolgen. In dem Bestreben, die Wirtschaft mit Luxusgütern zu stärken, stellte Louis eine Reihe von Kunstindustrien, darunter den Textilhandel, unter die Kontrolle des königlichen Hofes, der zum weltweiten Schiedsrichter für Stil wurde. Mit den besten Materialien und Handwerkern wurden die Höflinge von Louis schnell zu den Modeikonen der Welt – ein vor diesem Zeitpunkt relativ unbekanntes Konzept. In dieser Stadt ist auch die Schmucklinie IsabelBernard.com Zuhause.