Wie Sie sich zwischen einem flachen und einem gebogenen externen Bildschirm entscheiden

Die vorgestellten Produkte werden von unserer Redaktion unabhängig ausgewählt und wir erhalten möglicherweise eine Provision für Käufe, die über unsere Links getätigt werden; der Händler kann auch bestimmte prüfbare Daten für Buchhaltungszwecke erhalten.

Eines der ersten technischen Hilfsmittel, das Sie bei der Einrichtung eines Heimbüros in Betracht ziehen sollten, ist ein externer Bildschirm. Mit einem Monitor haben Sie eine größere Leinwand für Ihre Arbeit, egal ob Sie sich Notizen machen, während Sie eine Vorlesung ansehen, Daten zwischen Tabellenkalkulationen kopieren oder Fotos und Videos bearbeiten. Wenn Sie einen Laptop verwenden und dessen Deckel geöffnet lassen, können Sie mit einem externen Monitor zwei Bildschirme gleichzeitig anzeigen lassen.

Es gibt viele Faktoren, die Sie bei der Wahl des richtigen externen Monitors berücksichtigen müssen, aber einer der wichtigsten ist, ob Sie ein flaches oder gebogenes Panel haben möchten. Es gibt keine falsche Antwort, aber wir haben die Unterschiede zwischen beiden Arten von externen Monitoren unten aufgeschlüsselt, damit Sie die richtige Entscheidung für Ihre Bedürfnisse treffen können. Wir haben auch einen Monitor aus jeder Kategorie empfohlen, damit Sie wissen, welchen Sie kaufen sollten.

Was sind die Vor- und Nachteile von gebogenen Monitoren?
Der Hauptgrund, warum gebogene Monitore so beliebt sind, ist, dass sie mehr von Ihrer peripheren Sicht ausfüllen, wodurch Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren können, anstatt von dem abgelenkt zu werden, was um Sie herum passiert. Wenn Sie ein Spiel ansehen oder spielen, ist dieses fesselnde Erlebnis kaum zu überbieten. Der Nachteil dieses Monitortyps ist, dass das gebogene Display Licht aus mehreren Winkeln einfangen kann. Die Blendung, die dazu führen kann, dass ein Teil des Bildschirms schwerer zu sehen ist, macht den größten Vorteil, den gebogene Displays gegenüber Flachbildschirmen haben, zunichte. Um es klar zu sagen: Flachbildschirme können immer noch anfällig für Blendung sein, aber es ist einfacher, sie in einem Bereich aufzustellen, in dem dies weniger ein Problem darstellt.

Sie müssen zwischen Größe, Ergonomie und Flexibilität wählen
Sowohl flache als auch gebogene Monitore sind in einer Reihe von Größen erhältlich, aber ihre Form ändert sich, wenn sie größer werden. Flachbildschirme haben in der Regel ein Seitenverhältnis von 16:9 oder 16:10, was bedeutet, dass ihre Höhe und Breite in einem ziemlich proportionalen Verhältnis wachsen. Das Seitenverhältnis von 16:9 ist der Standard für Fernsehgeräte, so dass Sie mit dem Aussehen eines Flachbildschirms unabhängig von seiner Größe vertraut sein werden. Gebogene Monitore können ein Seitenverhältnis von 21:9 haben, was bedeutet, dass sie deutlich breiter als hoch sind. Diese Proportion ermöglicht es Ihnen, mehr Informationen auf dem Bildschirm zu verteilen, bedeutet aber auch, dass er wahrscheinlich die gesamte Länge Ihres Schreibtisches einnehmen wird.

Flachbildschirme haben den ergonomischen Vorteil gegenüber gebogenen Bildschirmen, da Sie Ihren Nacken häufiger drehen müssen, um sich auf verschiedene Teile der Anzeige eines großen, gebogenen Monitors zu konzentrieren, was zu Verspannungen führen kann. Die Alternative ist, weiter vom Monitor entfernt zu sitzen, was bei einem kleinen Schreibtisch oder Raum möglicherweise nicht möglich ist. Flache Monitore haben auch einen Vorteil, wenn es um Flexibilität geht. Sowohl flache als auch gebogene Monitore können höhen- und neigungsverstellbar sein, aber einige flache Monitore bieten Ihnen die Möglichkeit, ihr Display vertikal zu drehen, was die Arbeit an Schreibaufgaben (von Artikeln bis hin zu juristischen Entwürfen) oder die Bearbeitung von vertikalen Videos (z. B. für Instagram) erleichtert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.